Morgenimpuls am 28. Mai 2020

Guten Morgen, alle zusammen. Ich begrüße euch zu diesem Morgengebet am Donnerstag vor Pfingsten. Wir beginnen: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Am Sonntag feiern wir das Pfingstfest, die Herabkunft des Hl. Geistes. Es ist das Fest unseres christlichen, dreifaltigen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Vom Heiligen Geist wissen wir, was Jesus über ihn gesagt hat und was wir selbst in unserem Herzen erfahren, wenn wir zu ihm beten und für sein Wirken in uns offen und empfänglich sind. Jesus ist Mensch geworden und gekommen, um in dieser Welt Gott sichtbar zu machen. Er selbst ist der Weg Gottes zu den Menschen und der Weg, auf dem die Menschen zu Gott kommen. In Jesus ist für uns Gottes Wesen sichtbar und sein Geist erfahrbar geworden. Jesus sagt von diesem Geist: „Und ich werde den Vater bitten und er wird euch einen anderen Beistand geben, der für immer bei euch bleiben soll, den Geist der Wahrheit …“ (Joh 14, 16)

Es ist Jesus wichtig zu betonen, dass Gott uns immer nahe ist und er immer bei uns bleiben wird. Dies wird im Psalm 139 wunderbar entfaltet: „Herr, du hast mich erforscht und du kennst mich. Ob ich sitze oder stehe, du weißt von mir. Von fern erkennst du meine Gedanken. Ob ich gehe oder ruhe, es ist dir bekannt; du bist vertraut mit all meinen Wegen.“

  • Hört euch zu diesem Psalm nun folgendes Lied an, welches bei einer Jugendvesper in Osnabrück von einem Jugendchor gesungen wurde.
  • Ihr findet den Text des Psalms auch im Schulgebetbuch unter der Nummer 70.

Mit einem Gebet zum Heiligen Geist von Anton Rotzetter möchte ich schließen, bitte betet einfach laut oder leise mit:

Eine Schale will ich sein, empfänglich für Gedanken des Friedens,
eine Schale für dich, Heiliger Geist.
Meine leeren Hände will ich hinhalten, offen für die Fülle des Lebens,
 leere Hände für dich, Heiliger Geist.
Mein Herz will ich öffnen, bereit für die Kraft der Liebe,
ein Herz für dich, Heiliger Geist.
Gute Erde will ich sein, gelockert für Samen der Gerechtigkeit,
gute Erde für dich, Heiliger Geist.
Ein Flussbett will ich sein, empfänglich für das Wasser der Güte,
ein Flussbett für dich, Heiliger Geist.

Guter Gott, wir erbitten deinen Segen für uns und alle Menschen. Bestärke uns im Guten und schenke uns die Inspirationen des Heiligen Geistes, damit das Antlitz der Erde erneuert werde. Amen.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten und friedvollen Tag.

Schwester Hanna

Dieser Beitrag wurde unter Morgenimpuls (alle) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.