Holocaust-Gedenktag

Auf dem Handruper Friedhof befindet sich das Grab von Pater Heinrich Middendorf, der in der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem als „Gerechter unter den Völkern“ verehrt wird, weil er in der Zeit des Nationalsozialismus jüdische Kinder vor dem Abtransport nach Auschwitz rettete.

Am vorigen Freitag (24. Januar) erschien in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ ein Kommentar von Stefanie Witte, in dem sie u. a. schrieb: „Wichtig ist aber auch, dass es nicht beim Gedenken auf höchster staatlicher Ebene bleibt. Wer einmal Zeit mit einem Überlebenden verbracht hat, wer Yad Vashem erlebt hat, oder sich Gedenkstätten angesehen und darauf eingelassen hat, den kann dieses Thema nicht unberührt lassen. (…) Die einzig wirksame Waffe [gegen die zunehmende Judenfeindlichkeit] skizzierte der französische Präsident Emmanuel Macron: Bildung.“ Dem hätte sicherlich auch Pater Heinrich Middendorf zugestimmt. Und so steht auch auf seinem Grabstein ein Wort aus der jüdischen Tradition: „Erinnerung ist das Geheimnis der Erlösung“

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.