Das Handruper Kalenderblatt: 21. April

21. April 2020 | Homepage-Team | Kategorien: Aktuelles

Heute vor genau 100 Jahren, also am 21. April 1920, schrieb der Osnabrücker Bischof Wilhelm Berning in einem Brief:

Hochwürdiger Herr P. Provinzial!

Da nach Ihrem Schreiben vom 14. ds. Monates die Genossenschaft der Priester vom heiligsten Herzen Jesu zur Erhaltung ihrer Missionsschule genötigt ist, eine Niederlassung in Deutschland zu gründen, und da Ihnen durch die Hochherzigkeit der Gemeinde Handrup (Pfarre Lengerich i. H.) 40 Morgen Land zur Verfügung gestellt sind, so will ich hierdurch die gemäß Canon 497 Codicis Juris Canonici erforderliche kirchenoberliche Genehmigung zu der Gründung einer Missionsschule in Handrup erteilen. (…) Der geplanten Gründung wünsche ich Gottes reichsten Segen.

Der Bischof von Osnabrück

Wilhelm

Dies war also so etwas wie die Geburtsurkunde des Herz-Jesu-Klosters in Handrup. Danach dauerte es noch gut ein Jahr, bis der Grundstein des Klosters gelegt werden konnte (Juni 1921) und im Mai 1923 kamen die ersten Schüler in die neu gegründete Missionsschule.

(Erläuterung: Der Brief richtete sich an P. Silvester Storms, den Provinzial der Priester vom heiligsten Herzen Jesu in Sittard Holland.)

Die folgenden Fotos zeigen die Grundsteinlegung des Klosters, die Bauphase bis 1923 und Bruder Bonifatius Berger, der als einer der Gründungsväter des Klosters gilt: