Misereor Hungertuch

30. März 2021 | Homepage-Team | Kategorien: Aktuelles

Beim Aschermittwoch-Gottesdienst wies P. Kreutzmann auf das Misereor-Hungertuch hin, das in der Handruper Klosterkirche am Altar hängt. „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ (nach Psalm 31) ist der Titel des von der chilenischen Künstlerin Lilian Morena Sanchez geschaffenen Gemäldes. So weit, so gut: Die Metapher des Fußes lässt uns an Aufbruch und Bewegung denken, das Bild des weiten Raums ermutigt zu Visionen. Doch dann das irritierende Bild: Als Grundlage für ihr Gemälde hat die Künstlerin das Röntgenbild eines vielfach gebrochenen Fußes verwendet! Der Fuß gehört zu einem Menschen, der bei Demonstrationen gegen soziale und politische Ungerechtigkeit im Oktober 2019 in Santiago de Chile schwer verwundet wurde. Die schwarzen Linien des Röntgenbildes und die verwendeten Materialien Zeichenkohle, Staub und Erde verweisen auf die Passion Christi.

Erst bei näherer Betrachtung erkennt man aber auch die Zeichen der Hoffnung auf dem Hungertuch: Goldfarbene Blumen stehen für Leben, Hoffnung und Liebe. Und irgendwie vermitteln dieLinien des Röntgenbildes auch den Eindruck von Leichtigkeit, oder? Ein Besuch in der Klosterkirche und eine genauere Betrachtung des Hungertuchs lohnt sich auf jeden Fall!