Archäologische Funde!

01. April 2021 | Homepage-Team | Kategorien: Aktuelles

Bei den gegenwärtigen Bauarbeiten auf dem Handruper Schulhof wurden archäologische Funde gemacht, die nun weiter untersucht werden sollen. Die Bauarbeiter waren bei ihren Erdarbeiten in ca. 1 m Tiefe auf eine kreisförmige Anordnung von Steinen sowie einige bearbeitete Holzstücke gestoßen und hatten die Handruper Schulleitung informiert. „Wir haben daraufhin die Arbeiten sofort gestoppt und die Kreisarchäologie in Meppen benachrichtigt,“ berichtet Schulleiter Franz-Josef Hanneken. Erste Untersuchungen nach der Methode der Dendrochronologie (Baumring-Datierung) haben ergeben, dass es sich bei den bearbeiten Holzfunden um ca. 2000 Jahre alte Schreibtäfelchen handelt. Zusammen mit den angeordneten Steinen liegt der Schluss nahe, dass es sich um eine Schule aus germanischer Zeit handelt, so die Fachleute aus Meppen. Dann würde das Leoninum allerdings nicht in zwei Jahren sein 100-jähriges Jubiläum feiern, sondern hätte eine 2000-jährige Geschichte! „Damit wären wir die älteste Schule Deutschlands“, sagt Schulleiter Franz-Josef Hanneken nicht ohne Stolz.

Handelt es sich bei diesen Steinen um die Überreste eines Vorläufer-Baus der Handruper Schule? Das müssen jetzt weitere Forschungen ergeben.

„Diese Steine sind deutlich mehr bearbeitet worden. Es könnte sich um eine mittelalterliche Erweiterung des alten Baus handeln“, vermuten die Meppener Archäologen.

Hier besichtigt der Rektor des Handruper Herz-Jesu-Klosters P. August Hülsmann zusammen mit Schulleiter Franz-Josef Hanneken und den Experten die Ausgrabungsstätte.