¡Pura Vida!

19. Juni 2022 | Homepage-Team | Kategorien: Aktuelles

Von Handrup in die weite Welt: Melia Beitz, Schülerin des 11. Jahrgangs, ist diesen Schritt gegangen und hat für ein Schuljahr als Austauschschülerin im mittelamerikanischen Costa Rica gelebt. Über ihre Erfahrungen hat sie einen Bericht verfasst, von dem hier der erste Teil erscheinen soll:

¡Pura Vida!

Das ist das Lebensmotto, die Begrüßung, aber auch eine Antwort auf fast alles hier in Costa Rica.

Bis vor etwa neun Monaten wusste ich nur, dass dort die Bananen und Ananasse unserer Supermärkte herkommen und es dort den besten Kaffee weltweit gäbe. Mittlerweile weiß ich, dass dieses Land so unglaublich mehr zu bieten hat als ein paar Früchte und Kaffee (auch wenn diese superlecker sind).

Costa Rica besitzt eine atemberaubende Vielfalt an Tieren, die man in der wunderschönen, unberührten Natur finden kann. Jeden Tag aufs Neue freue ich mich, wenn wieder ein Gecko an mir vorbeiläuft oder wir mal wieder zu spät zur Schule kommen, weil die Polizei die Straßen abgesperrt hat, damit ein Faultier diese sicher überqueren kann. Ich genieße es jeden Tag den Sonnenuntergang anzusehen und dabei mein frisches, selbstgepflücktes Obst, wie z.B. Bananen, Maracujas oder Granadillas, aus dem Garten zu genießen.

Aber nicht nur die Natur und Artenvielfalt begeistern mich, auch und besonders die wundervollen, liebevollen und offenen Menschen sind ein Grund, warum ich mein Jahr hier so genieße.

Schon am ersten Schultag, direkt am nächsten Tag nach meiner Ankunft, sind so viele meiner Mitschüler auf mich zugekommen, obwohl ich nur kurz da war, um meine Schuluniform abzuholen, damit ich dann zum Start der neuen Woche passend für die Schule gekleidet war. In Costa Rica ist es nämlich normal, dass es an jeder Schule Uniformen gibt, was mir aber tatsächlich sehr gefällt. Ich muss mir nicht jeden Tag überlegen, was ich anziehen möchte und keiner wird aufgrund seiner Kleidung ausgeschlossen.

Mittlerweile sind meine Sommerferien (von Ende November bis Ende Januar) auch vorbei und ich gehe nun mit meiner Klasse in den Abschlussjahrgang, weshalb wir nun neue Schuluniformen bekommen haben.

Generell gehe ich hier sehr gerne zur Schule. Meine Mitschüler sind alle superlieb und offen. An meinem ersten Schultag sind so gut wie alle meine Klassenkameradinnen und Klassenkameraden auf mich zugekommen und haben mich direkt aufgenommen. Auch die Lehrer sind sehr nett und helfen mir immer, wenn ich Hilfe brauche. Sie freuen sich manchmal sogar mehr als ich mich selbst über meine Fortschritte im Spanischen.

Inzwischen verstehe ich aber ziemlich alles in Spanisch und kann auch nahezu fließend sprechen, auch wenn es dabei manchmal noch zu Fehlern kommt. (Fortsetzung folgt.)