Corona – Regeln und Maßnahmen am Leoninum

15. Mai 2020 | Schulleitung: F.-J. Hanneken | Kategorien: Corona
  • Die Abstandsregelung von 1,5 m gilt überall;
  • einige Wege oder Türen in der Schule werden besonders gekennzeichnet sein (Einbahnstraßen, nur Ein- bzw. Ausgang);
  • es besteht die Pflicht, im Gebäude und auf dem Schulgelände eine Schutzmaske zu tragen (wie ja zwingend auch im Bus), die erst abgenommen werden darf, wenn der jeweilige Platz im Kursraum eingenommen ist. (Das Schulbüro hält für den Fall Ersatz bereit, dass eine Maske unbrauchbar geworden ist.)
  • Für die nötige Handhygiene steht genügend Seife in den jeweiligen Spendern an den Waschbecken der Toiletten zur Verfügung. An bestimmten Orten sind Desinfektionsmittelspender aufgestellt. Der Gebrauch von Seife und Handdesinfektion wird ausdrücklich empfohlen.
  • Der Unterricht erfolgt in allen Klassen und Kursen in geteilten Lerngruppen im wöchentlichen Wechsel.
  • Da von Kultusministerium und Behörde vorgeschrieben ist, ausschließlich im Klassenverband zu unterrichten, werden auch für Französisch, Griechisch und Rhetorik alle anwesenden Schüler im Klassenraum bleiben; die Fachlehrer werden präsent sein (von Klasse zu Klasse gehen) und ihre jeweiligen Schülerinnen und Schüler mit Aufgaben versorgen und für Fragen zur Verfügung stehen.
  • Aus diesem Grund bleiben auch die Schülerinnen und Schüler, die regulär am evangelischen Religionsunterricht teilnehmen, jetzt mit ihrer Klasse im Klassenraum und nehmen am katholischen Religionsunterricht teil.
  • Auch für die Neigungsfächer in den Jahrgängen 5 und 6 gilt der jeweilige Klassenverband.
  • Nachmittagsstunden in gemischten Gruppen entfallen; das betrifft vor allem die Fächer Französisch und Griechisch.
  • Nachmittagsstunden im Fach Sport entfallen.
  • In den regulären Sportstunden bleiben alle Schülerinnen und Schüler der Klasse in ihrem jeweiligen Klassenraum. Wenn möglich, wird ihre Sportlehrerin oder ihr Sportlehrer sie dort zu einer kleinen und nicht anstrengenden Aktion abholen (Spaziergang o.ä.). Ansonsten werden Stillarbeitsaufgaben erledigt.
  • In den Pausen gibt es ein ausgewiesenes Areal auf dem Schulgelände. Bei Regen bleiben die Schülerinnen und Schüler im Klassenraum.
  • Alle Unterrichtsräume (auch die Fachräume) sind stets geöffnet; so kann der jeweilige Sitzplatz direkt eingenommen werden, ohne dass es zu Wartezeiten auf dem Gang kommt.
  • Am Ende der jeweils letzten Unterrichtsstunden begleiten die Lehrerinnen und Lehrer ihre Gruppe zu den Bussen.
  • Die Bibliothek bleibt geschlossen, aber die Ausleihe von Büchern soll ermöglicht werden. Über die Modalitäten informiert ein Aushang am Schulbüro.
  • Einige Kurse werden nicht als Präsenzunterricht ausgebracht, weil die jeweiligen Lehrerinnen oder Lehrer aus Corona-Schutzgründen nicht in der Schule präsent sind.
  • Schülerinnen und Schüler, die aus medizinischen Gründen dauerhaft nicht am Präsenzunterricht teilnehmen dürfen, benötigen ein ärztliches Attest. Sollten sie sich aus Infektions(verdachts)gründen in häuslicher Quarantäne befinden müssen, ist ebenfalls eine entsprechende Bescheinigung beizubringen.
  • Für die Wochen ohne Präsenzunterricht bzw. für die nicht als Präsenzunterricht erteilten Fächer werden (wie bislang) Aufgaben erteilt.
  • Im Refektorium wird es kein reguläres Mittagessen geben, wohl aber Gelegenheit, am Kiosk einen Snack zu erwerben.
  • Der Oberstufenraum muss als Aufenthaltsraum geschlossen bleiben.
  • Das Refektorium steht den Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 12 als Aufenthaltsraum zur Verfügung.
  • Ein Silentium-Raum für die eigene Arbeit (z.B. an den Hausaufgaben) ist in der Kleinen Sporthalle bzw. Gymnastikhalle eingerichtet.
  • Der Vertretungsplan ist nur digital einzusehen (um Pulkbildung vor dem Aushang zu vermeiden).