Das ist Chemie 2019


Samstag 9:00 Uhr; die Schule ist leer. Nein, doch nicht. Im Chemieraum experimentieren engagierte Jungchemiker für den Wettbewerb „Das ist Chemie “.

Das Thema 2019 lautet „Zauberhafte Farben“ und die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Leoninum hantieren konzentriert mit Tiegeln und Töpfen. Unter fachlicher Aufsicht werden Chromatogramme geschrieben, Indikatoren umgefärbt und die Wirkung von Essig, Tintenkillern und Knödelhilfe auf Tinten und sogenannte  Zaubermaler beobachtet und protokolliert.

Der Verein „Kinderwerkstattwissen“ und das Gymnasium Leoninum Handrup kooperieren bei der Beteiligung  am landesweiten Chemie-Wettbewerb. Nach den erfolgreichen Teilnahmen in den vergangenen Jahren ist die Motivation der Teilnehmer/innen besonders hoch. Anneke und Jule gehörten  schon zwei Mal in Folge zu den 50 besonders erfolgreichen von mehr als tausend Mitstreitern und legen sich mächtig ins Zeug, um auch diesmal ganz vorne dabei zu sein. Aber auch alle anderen sind hochmotiviert und arbeiten die Versuche sorgfältig und gründlich ab; dabei herrscht im Raum  eine entspannte und fröhliche Arbeitsatmosphäre.

Am Ende des Vormittags ist die Hälfte der Experimente erledigt… am folgenden Samstag, den 26.01.2019 geht es weiter.

Wir wünschen allen, die am Wettbewerb teilnehmen, gutes Gelingen und viel Erfolg.

Erich Huesmann

Ein Dorf zur Zeit Jesu – ein Projekt der Klasse 5e

Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Zeit und Umwelt Jesu“ beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5e in den letzten Wochen mit der Lektüre des Buches „Benjamin und Julius“.

Diese Geschichte einer Freundschaft zwischen einem römischen und einem jüdischen Jungen im Ort Kafarnaum erzählt uns nicht nur viele Erlebnisse mit Jesus und seinen Freunden aus der Perspektive der beiden Kinder, sondern sie verschafft uns auch einen lebendigen Einblick in das tägliche Leben der Einwohner Palästinas. So werden uns im Text Informationen über die Berufe, die Landwirtschaft, über gesellschaftliche Gruppen, den Alltag einer Familie etc. gegeben. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Beschreibung der damaligen Wohnverhältnisse der „kleinen Leute“ von Kafarnaum.

Nach dem Erarbeiten dieses Themenfeldes hatten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5e die Idee, im Klassenraum aus Papier und Pappe ein „Dorf zur Zeit Jesu“ zu gestalten, was ihnen innerhalb kürzester Zeit wirklich gut gelang.

Im entstandenen Dorf gibt es nicht nur Wohnhäuser und eine Stadtmauer mit mehreren Toren, sondern auch eine Synagoge mit einem Rabbi, einen See mit Fischerbooten, einen Acker mit Zugochsen, einen Dorfbrunnen, Felder mit Schafen, einen Gemeinschaftsbackofen, Esel …

Auf den Fotos findet man viele phantasievolle Details, die zeigen, wie kreativ und begeistert die Klasse 5e bei der Sache war.

(Ingrid Plock)

Premiere – auch in der Chemie

Am 27. Februar 2012 fand zum ersten Mal am Gymnasium Leoninum eine regionale Lehrerfortbildungsveranstaltung im Fach Chemie statt.
Prof. Dr. Ingo Eilks und Moritz Krause vom Institiut für Chemie-Didaktik der Universität Bremen  stellten die von ihnen entwickelte Unterrichtseinheit „Tour de Chemie: Mol & Co“ vor. Die Unterrichtseinheit dient dem eigenständigen und differenzierten Üben und Wiederholen am Beginn der Sekundarstufe II. Die Materialien für die Schüler sind kombiniert mit einer computerunterstützten Testplattform, die jeweils Rückmeldungen über den Lernstand und Lernerfolg anbietet.
Neben den Kollegen aus Handrup nahmen Lehrerinnen und Lehrer aus Lingen, Bersenbrück und Haren an dieser gewinnbringenden Fortbildung teil.
Eine Fortsetzung der Zusammenarbeit ist geplant, so dass weitere regionale Fortbildungen im Fach Chemie am Gymnasium Leoninum stattfinden werden.

Vom Kultusminister ausgezeichnet

Mit einer vom niedersächsischen Kultusminister Dr. Bernd Althusmann
unterschriebenen Urkunde wurde die erfolgreiche Teilnahme von
Christina Wetstein, Jahrgang 11,
an der 2. Runde der Internationalen Chemie Olympiade ausgezeichnet.
Herzlichen Glückwunsch!