Zum Start nach den Osterferien

Nach hoffentlich erholsamen Osterferien und Feiertagen starten wir nun ins letzte Quartal des Schuljahres. Die Regelungen zu den Testungen und zum Maskentragen finden sich noch einmal im Brief aus dem Kultusministerium, den wir hier zugänglich machen:

Allen Schülerinnen und Schülern, ganz besonders den Abiturientinnen und Abiturienten, für die nun die schriftlichen Prüfungen beginnen, wünschen wir gutes Gelingen!

Herzliche Ostergrüße!

aktuelle Corona-Regelungen

Sehr geehrte Eltern unserer Schülerinnen und Schüler,

mit dem Schreiben des Kultusministers wird noch einmal erklärt, dass auch bei steigender Inzidenz möglichst viel Präsenzunterricht stattfinden soll. Dazu wird die tägliche Testpraxis fortgeschrieben und noch verschärft. Ausgenommen von der Testpflicht sind lediglich „geboosterte“ Personen.

Die häusliche Testung ist wie bislang jeweils per Unterschrift der Erziehungsberechtigten zu bestätigen. Da in der letzten Zeit eine relativ große Zahl von testpflichtigen Schülerinnen und Schülern ohne Test bzw. Unterschrift zur Schule kommt und dann von uns nachgetestet werden muss, bitte ich noch einmal darum, diese morgendliche Aufgabe sorgfältig wahrzunehmen. Eine Testung in der Schule sollte die Ausnahme bleiben, zumal unsere Kapazitäten ansonsten zu erschöpfen drohen.

Nach berechtigten Nachfragen der letzten Tage weise ich noch einmal darauf hin, dass die lokalen Gesundheitsämter befugt sind, spezielle (Quarantäne-) Regelungen für Teilgruppen, Klassen, Kurse, Jahrgänge etc. zu treffen. Mit ist es wichtig zu betonen, dass diese Regelungen nicht von uns getroffen werden. Wir haben die positiv Getesteten dem Gesundheitsamt zu melden, das dann zur näheren Klärung und ggf. Veranlassung an uns herantritt.

Für die Tage zwischen den Halbjahren hoffe ich auf Beruhigung in der Dynamik des pandemischen Geschehens. Wir werden indes wohl weiter mit steigenden Zahlen zu rechnen haben. Auf jeden Fall aber wünsche ich Ihnen eine gute Zeit, Ihren Kindern ein erfolgreiches zweites Halbjahr und uns allen die nötige Zuversicht im Blick auf das Kommende,

Ihr

Franz-Josef Hanneken

Corona-Regelungen

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die neue Dynamik des pandemischen Geschehens wirft Fragen für unseren Schulbetrieb auf, für die es bislang nur wenige Anweisungen gibt, wenigstens bezüglich des Verfahrens bei festgestellter Corona-Infektion. Noch am Montag nach den Weihnachtsferien galt die unbedingte Quarantäne-Pflicht für Kontaktpersonen, wenn es sich um die Omikron-Variante handelt. Der Presse waren in den letzten Tagen indes Informationen zu entnehmen, die insbesondere den Umgang mit dieser nun vermehrt auftretenden Variante betreffen. Mit dem heutigen Ministerbrief zusammen ergeben sich für das Leoninum folgende Regelungen – immer vorbehaltlich weiterer oder geänderter Maßgaben der zuständigen Stellen.

  • Bestätigt wurden die nach den Ferien geltende Maskenpflicht und die tägliche Testpraxis, die wir so auch übernommen haben. Nunmehr wird diese Praxis um eine Woche erweitert. Heute haben wir beschlossen, der Empfehlung des Ministeriums zu folgen und den täglichen (Selbst-)Test für alle Schülerinnen und Schüler anzubieten und sehr zu empfehlen, also auch für die bereits vollständig geimpften. Die starke Nachfrage von geimpften bzw. genesenen Schülerinnen und Schülern nach Test-Kits bestärkt uns in der Annahme, dass hier eine breite Akzeptanz für diese Maßnahme vorherrscht.
  • Grundsätzlich gilt, dass Infektionsfälle nicht nur dem Gesundheitsamt, sondern auch uns gemeldet werden müssen. Das Gesundheitsamt spricht dann auch die Aufforderung zur häuslichen Quarantäne aus (und informiert über die Möglichkeit der Verkürzung durch Testung). Da es hier allerdings häufig Verzögerungen gibt, bitten wir darum, sofort, also bei positivem Testergebnis, bis zu entsprechenden Klärungen zu Hause zu bleiben. Das gilt schon für die Zeit vom positiven Selbsttest bis zum Ergebnis des PCR-Tests – und natürlich dann (falls positiv) bis zur Anweisung durch das Gesundheitsamt.
  • Für Kontaktpersonen gilt eine in der Regel zehntägige Quarantäne, von der allerdings vollständig Genesene und Geimpfte ausgenommen sind. Das gilt – nach Informationen aus der Presse – auch für den Kontakt zu Omikroninfizierten.
  • Sich in Quarantäne befindende Schülerinnen und Schüler, die nicht erkrankt sind, können ggf. online am Unterricht teilnehmen. Das richtet sich nach den jeweiligen Ausstattungsgegebenheiten in der Schule und nach den jeweiligen fachlichen Gegebenheiten. Hier wird im Einzelfall durch die Fachlehrerinnen und Fachlehrer entschieden. Alternativ und ergänzend können via Moodle Unterlagen und Materialien zur Verfügung gestellt werden.

Wir hoffen sehr, weiterhin vornehmlich im Präsenzmodus unterrichten zu können. Mir ist bewusst, dass nach fast zwei Jahren Unterricht unter Corona-Bedingungen immer noch erhebliche Einschränkungen unseren Schulbetrieb kennzeichnen. Anfängliche Hoffnungen auf ein rasches Ende der Pandemie haben sich zerschlagen. Dennoch erleben wir täglich Schülerinnen und Schüler, die mit Freude und Einsatz bei der Sache sind, sich den Herausforderungen stellen und engagiert arbeiten. Im Vertrauen auf diese positive Grundeinstellung und auf die Gemeinsamkeit der Bemühungen gehen wir in das neue Jahr, in das hinein ich noch einmal die besten Wünsche sage

und Sie und Euch herzlich aus Handrup grüße,

Franz-Josef Hanneken