Feierliche Verabschiedung der Abiturientia 2022

Mit einer Eucharistiefeier in der neuen Sporthalle begann heute der letzte „Schultag“ der Abiturientia 2022. In Vertretung des kurzfristig erkrankten Schulleiters Herrn Hanneken begrüßte der stellvertretende Schulleiter Herr Bußmann die zahlreich erschienenen Anwesenden.

Pater Kreutzmann war der Hauptzelebrant bei dem von einem Team um Frau Heck, Frau Grabowski und Abiturienten vorbereiteten Gottesdienst.

Mit einem Grußwort des Rektors des Herz-Jesu-Klosters P. Lau und dem Segen endete der Gottesdienst, bevor es an die „Star-Fotos“, eine Kaffee-Pause und die Verleihung der Abiturzeugnisse ging. (eigener Bericht folgt)

Ferienlektüre sichern!

Auch in der nächsten Woche – der letzten vollen Woche des Schuljahres – ist unsere Schul-Bibliothek geöffnet. Das Bibliotheks-Team bittet darum, noch ausgeliehene Bücher rechtzeitig vor den Ferien zurückzugeben. Gleichzeitig eine gute Gelegenheit, sich für die Sommmerferien mit spannender Lektüre einzudecken! Viele Neuanschaffungen warten darauf, entdeckt zu werden – ein Besuch in der Schul-Bibliothek lohnt sich jetzt also besonders.

Opernbesuch in Duisburg

Nachdem das Kulturleben nach Corona langsam wieder angelaufen ist, konnte eine alte Tradition am Leoninum wieder aufgegriffen werden: Der Besuch einer Opernaufführung.

Am vergangenen Freitag ist deshalb der 9. Jahrgang nach der 6. Stunde nach Duisburg aufgebrochen, um am dortigen Theater Giuseppe Verdis Oper Macbeth live zu erleben. Vor der Aufführung konnte uns die Musiktheater-Dramaturgin einige Hintergrundinformationen zur Inszenierung und spannende Einblicke in die Welt des (Musik-)Theaters geben.

Die Oper selbst kam bei den meisten der 130 Schülerinnen und Schülern gut an. Für fast alle war es der erste Besuch einer Opernaufführung. Müde, aber um eine interessante Erfahrung reicher, kehrten wir um 1 Uhr nachts nach Handrup zurück.

Lampenfieber, spannende Abenteuer und Riesen-Applaus

Ausgezeichnete Stimmung herrschte am Donnerstag, dem 23. Juni, in der Aula des Leoninums: Beim „Lese-Oscar“ traten die Klassen des 5. und des 6. Jahrgangs jeweils gegeneinander mit ihren im Deutsch-Unterricht erarbeiteten und einstudierten Theaterstücken/Buchvorstellungen an. Eine dreiköpfige Fach-Jury bewertete die Aufführungen, die allesamt ein hohes Niveau hatten. In diesem Jahr hatten die beiden „c“-Klassen die Nase vorn: Im 5. Jahrgang gewann die Klasse 5 c mit ihrer Deutschlehrerin Frau Bonitzki und im 6. Jahrgang war es die Klasse 6 c mit ihrem Deutschlehrer Herrn Matzki! Herzliche Gratulation!

Und dies ist das „Objekt der Begierde“, der Lese-Oscar:

Jahrgang 6 fährt nach Kalkriese

Weltgeschichte – (fast) vor der Haustür: Vor 2013 Jahren fand bei Kalkriese die berühmte Varusschlacht statt, die die römische Expansion in Germanien stoppte. Nach zwei Jahren der Corona-Unterbrechung ist jetzt endlich wieder die spannende und lehrreiche Exkursion des 6. Jahrgangs zum Museum und Ausgrabungsfeld in Kalkriese möglich. Die Fahrt findet am Dienstag, dem 5. Juli, statt, die Schülerinnen und Schüler kommen ganz normal mit den Schulbussen nach Handrup und sind mittags rechtzeitig gegen 12.35 Uhr wieder in der Schule. Ein Elternbrief dazu wird in diesen Tagen verteilt.

Herz-Jesu-Fest 2022

Gott hat ein Herz für den Menschen. Jesus ist dieses Herz.“ Darum geht es am Herz-Jesu-Fest. Immer am 3. Freitag nach Pfingsten wird dieses eher unbekannte Fest gefeiert – für die Herz-Jesu-Priester und die Kirchengemeinde „Herz Jesu“ Handrup allerdings ein besonderer Termin! Eigentlich wollten wir mit der gesamten Schulgemeinschaft vor der ersten Stunde einen kleinen Morgenimpuls unter freiem Himmel feiern. Leider war das wegen des sehr wechselhaften Wetters nicht möglich. Den Morgenimpuls heben wir uns auf für den „Dehon-Tag“ am 12. Juli. Einige Eindrücke vom heutigen Vormittag gibt es aber trotzdem. Ein großes Dankeschön an Carolin Neßlage, Mayra Huil und den Religionskurs 12 rk336 für die Collage!

Erfahrungsbericht aus Costa Rica (Teil 2)

Auch wenn die Schule eine große Rolle hier in meinem Leben spielt, da ich montags bis freitags von 08:00 – 15:30 Uhr dort bin, habe ich auch schon sehr viel anderes erlebt und gesehen und treffe mich auch oft mit Freunden.

Am liebsten verbringe ich meine Zeit hier in Costa Rica mit meiner Familie und meinen Freundinnen und Freunden.

Ich habe großes Glück, dass meine Familie jedes Wochenende mit mir einen Ausflug macht, damit ich auch so gut wie alle Gegenden Costa Ricas kennenlernen kann. Auch mit Freunden mache ich häufig kleine Ausflüge. In Costa Rica ist wirklich alles so wunderschön und fast unbeschreiblich. Die Farben der Natur sind so kräftig, sodass es noch traumhafter und wie im Paradies wirkt.

Ich war schon an vielen Orten, beispielsweise habe ich schon die Vulkane Poás, Irazu und Arenal besucht und war sogar in den heißen Quellen des Arenals baden. Ich gehe häufiger mit meiner Familie im Regenwald wandern und schaue mir dort Wasserfälle und die vielen Tiere an. In den Osterferien (hier „Semana Santa“ genannt) war ich auch mit meiner Familie in einer Aufzuchtstation für verletzte Tiere. Aber mein Lieblingsort hier ist und bleibt der Strand. Von dem gibt es hier auch sehr viel, da Costa Rica eine Pazifik- und eine Karibikküste hat. Wir fahren häufiger spontan nachmittags zum Strand und ich liebe es. Das Wasser ist superwarm und blau, einfach traumhaft schön.

Ich habe hier schon unbeschreiblich Vieles gesehen und erlebt, aber auch sehr viel gelernt. Ich habe am Strand das Surfen und die Ukulele spielen gelernt, ich lerne von Tag zu Tag mehr Spanisch, aber auch super viel über mich. Ich habe ein glückliches, erfülltes Leben kennengelernt nach dem Motto ¡Pura Vida!. Die Menschen hier brauchen kaum Materielles, um glücklich zu sein, nehmen das Leben wie es kommt und freuen sich über jeden neuen Tag. Mich begeistert diese durchgängige Lebensfreude, mit der die Menschen hier leben.

Auch wenn sich mein Leben hier nach neun Monaten wohl kaum in solch einem Bericht zusammenfassen lässt, hoffe ich, dass meine Begeisterung für dieses Land etwas „‘rübergekommen“ ist, denn für mich ist es wirklich ein Traum, den ich hier gerade lebe und den ich eigentlich nicht in einem Monat beenden möchte.

Saludos desde Costa Rica und Pura Vida

Melia Beitz (die auch gerne für Fragen von Interessierten zur Verfügung steht)

Dein Reich komme

Die neueste Ausgabe der Zeitschrift der Herz-Jesu-Priester ist erschienen und wird in diesen Tagen in der Schule verteilt. In dem Ordensmagazin sind wieder zahlreiche Berichte aus der deutschen Ordensprovinz, darunter natürlich auch aus Handrup.

„Super!“

Mit diesem einen Wort beantwortete eine Schülerin aus dem 9. Jahrgang die Frage, wie ihr denn die Aufführung des „White Horse Theatre“ in der Aula gefallen habe. Und in der Tat: Die vier jungen Schauspieler aus England und Schottland überzeugten mit ihrer Wandlungfähigkeit, ihrem mitreißenden Spielstil und wie sie es schafften, in einer eher minimalistischen Bühnenkulisse – alles passt samt Schauspielern in einen Bulli – eine ganze Welt entstehen zu lassen. Der englische Text war gut angepasst und absolut verständlich. Nach den jeweiligen Aufführungen standen die Schauspieler noch für Fragen zur Verfügung. Bei den KollegInnen der instagram-Seite unserer Schule gibt es ein – natürlich englischsprachiges – Video-Interview mit den Schauspielern. Und alle hoffen und freuen sich auf ein erneutes Gastspiel des „White Horse Theatre“ im nächsten Schuljahr.